Aktuelle Seite: HomeSexSexettiketteIntimhygiene

Intimhygiene

Intimhygiene ist Sex-Hygiene

Dass Intimhygiene sowohl bei Männern als auch bei Frauen einen wichtigen Bereich der Körperpflege bedeutet, ist allgemein bekannt: Intimhygiene ist eine wichtige Voraussetzung für Erotik jeder Art. Daher sollte das gründliche Reinigen des Geschlechtsorgans mit klarem Wasser im täglichen Hygiene-Programm fest verankert sein: Wir sprechen hier von Sex-Hygiene.


Warum Intim-Hygiene so wichtig ist

IntimhygieneWer eine regelmäßige Sex-Hygiene pflegt, wird sich seltener mit schlechten Gerüchen oder einem unsauberen Gefühl im Intim-Bereich herumschlagen müssen. Vor einem anregenden erotischen Treffen ist die Intim-Hygiene deshalb A und O im Bereich der Körperpflege. Doch auch im Alltag sollten Sie darauf achten, Ihre Intim-Hygiene konstant zu integrieren. Denn durch die regelmäßig erfolgende Intimhygiene können sich Keime schlechter vermehren; Krankheiten im Intimbereich wie beispielsweise Pilzinfektionen werden so verhindert, man fühlt sich zudem grundsätzlich frischer und sexuellen Abenteuern steht dank einer funktionierenden Sex-Hygiene auch im Alltag nichts mehr im Wege.


Produkte für die Sex-Hygiene

Bei der Intim-Hygiene oder Sex-Hygiene sollten Seifen gerade von Frauen vermieden werden. Ihr PH-Wert stimmt nicht mit dem der Scheide überein, was dazu führt, dass die Scheidenflora aus dem Gleichgewicht gebracht wird und zum Beispiel eine Pilzinfektion entstehen kann. Es können bei falscher Intimhygiene Entzündungen entstehen, die bis zur Unfruchtbarkeit führen können. Das Innere der Scheide muss keiner Reinigung unterzogen werden, da der Körper diesen Prozess der Intimhygiene selbst regelt. Wichtig ist aber, dass der Ausgang der Scheide regelmäßig mit klarem Wasser gereinigt wird. Nutzen Sie dafür den Duschkopf oder einen frischen Waschlappen, meiden Sie aber den mehrmaligen Gebrauch von Waschlappen im Bereich der Sex-Hygiene. Spezielle Intim-Duschgels, die auf den PH-Wert der Scheide abgestimmt sind, können einen guten Duft der Vagina unterstützen, meiden Sie aber ein zu häufiges Parfümieren des Intimbereichs, selbst wenn es sich um Intim-Deo handelt. Cremen Sie Ihre Vagina bei der Intimhygiene lieber ab und an mit einer wohl riechenden Intimsalbe ein, so bleibt sie auch in ihrem Feuchtigkeitsmilieu ungestört. Der Phallus des Mannes ist deutlich unempfindlicher, was die Produktwahl anbetrifft. Sie können herkömmliches Duschgel nutzen und den Phallus im Zuge der Intim-Hygiene mit feuchtigkeitsspendenden Cremes oder Babyöl eincremen. Beim Mann sollte bei der Intimhygiene darauf geachtet werden, dass das Smegma (der „Eichelkäse“) vollständig beseitigt wird. Dies ist im Falle eines unbeschnittenen Penis letztlich nur durch eine Waschung bei vollständig zurückgezogener Vorhaut zuverlässig möglich. Urin- und Spermarückstände sind ein guter Nährboden für Bakterien und Viren und können nicht nur dem Mann Probleme bereiten, sondern bei der Partnerin bis zur Unfruchtbarkeit führen. Im Falle von Juckreizen, Rötungen oder anderen Auffälligkeiten im Genitalbereich, die Sie mit Ihrer Intim-Hygiene in Verbindung bringen, suchen Sie bitte Ihren Gynäkologen, Urologen oder Dermatologen auf.

Toilette und Sex-HygieneINtimhygiene

Achten Sie nach dem Toilettengang darauf, die Wischbewegung stets von vorn nach hinten auszuführen. Bakterien, die im Darm vorhanden und notwendig sind, sollten niemals in den Scheidenbereich gelangen, da sie hier Entzündungen und Irritationen der Scheidenflora hervorrufen können.


Intimrasur

Die Intimrasur hat für viele Männer und Frauen einige Vorteile. Hier spielen nicht nur die Hygiene, sondern auch die persönlichen Vorlieben oder der Sinn für Ästhetik eine wichtige Rolle. Ob man Wildwuchs, eine Frisur oder den „Kahlschlag“ bevorzugt, ist letzten Endes hauptsächlich eine Frage des eigenen Geschmacks, aber auch der körperbedingten Eigenschaften. Die partielle oder komplette Entfernung der Haare im Intimbereich ist vor allem dann dringend empfehlenswert, wenn sich die eigenen Körpersäfte – Schweiß, Zervixschleim, Menstruationsblut, Sperma, Urin – in den Schamhaaren festsetzen und für unangenehme Gerüche sorgen. Eine Intim-Rasur ist dann Teil der Sex-Hygiene. Die Intim-Rasur sorgt in diesem Fall für ein besseres Körpergefühl und damit für ein entspannteres Verhältnis zu sich selbst. Man kann dann auch Berührungen, Liebkosungen und den Geschlechtsverkehr an sich besser genießen. Gerade beim Oralsex kann es für den Partner unangenehm werden, wenn sich beim Lecken oder Blasen Haare in den Mund verirren oder es unangenehm riecht. Man empfindet das Gegenüber automatisch als gepflegter, wenn die Haare vor dem Sex entfernt wurden. Mag es ein Pärchen jedoch lieber natürlich und ursprünglich, spricht auch nichts dagegen, wenn man die Schambehaarung stehen lässt – die entsprechende Intimhygiene sollte allerdings dann besonders im Sommer nicht vernachlässigt werden.

Lesen Sie auch bei Sexerie:

 

 

 

 

 

 

 

Banner Tee für Liebende

Joomla templates by Joomlashine

Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere