Geschlechtskrankheit AIDS

AIDS – Übertragung der Geschlechtskrankheit

AidsDie AIDS-Erkrankung ist das Endstadium einer HIV-Infektion, die vor allem durch ungeschützten Geschlechtsverkehr oder unsaubere Spritzen übertragen werden kann. Für eine Ansteckung muss eine ausreichende Menge infektiöser Körperflüssigkeit (Sperma, Scheidenflüssigkeit oder Flüssigkeitsfilm der Darmschleimhaut) über eine entsprechende Dauer auf eine sogenannte „Eintrittspforte“ treffen; das können eine blutende Wunde, Schleimhäute oder die Geschlechtsorgane sein. Die Verwendung von Kondomen ist der beste Schutz vor einer Infizierung mit dieser Geschlechtskrankheit und der nachfolgenden Erkrankung an AIDS.


AIDS – Symptome der Geschlechtskrankheit beim Mann und bei der Frau

Da es sich bei AIDS um die letzte Phase der HIV-Infektion handelt, gibt es keine typischen Symptome bei dieser Geschlechtskrankheit. Die HI-Viren befallen wichtige Zellen des Immunsystems und zerstören die CD4- und T-Helferzellen1. Durch eine Abnahme dieser Zellen kommt es zu einer Schwächung des Immunsystems durch die Geschlechtskrankheit. Medizinisch spricht man von dem AIDS-Vollbild. Das bedeutet, dass der Patient an mehreren „opportunistischen Infektionen“ hintereinander erkrankt. Viele dieser Erkrankungen können auch gesunde Menschen treffen, müssen bei diesen aber nicht unbedingt zum Tod führen. Schwere Krankheiten, die auf ein nicht funktionierendes Immunsystem schließen lassen, sind chronische Lungenentzündung mit Tumorbildung, Tuberkulose, Pilzinfektion der oberen Atemwege oder Gebärmutterhalskrebs.


AIDS – Diagnose und Behandlung der Geschlechtskrankheit

Ein HIV-Test kann Gewissheit über die Geschlechtskrankheit geben. Allerdings muss der Risikokontakt mindesten 12 Wochen zurückliegen, da sonst kein zuverlässiges Ergebnis ermittelt werden kann. Wichtig bei dieser Geschlechtskrankheit ist ein möglichst früher Beginn einer konsequenten Behandlung. Während in den 90er Jahren eine HIV-Infektion über kurz oder lang zum Tod führte, kann man heutzutage mit Medikamenten den totalen Zusammenbruch des Immunsystems um Jahrzehnte nach hinten verschieben oder den Ausbruch von AIDS sogar ganz verhindern. Verschiedene Medikamente können im Idealfall bewirken, dass keine weiteren HI-Viren mehr gebildet werden. Das Immunsystem kann sich unter diesen Umständen wieder erholen, doch hierfür ist vor allem eine konsequente und lebenslange Einnahme der Medikamente notwendig.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

 

 

Banner Tee für Liebende

Joomla templates by Joomlashine

Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere