Aktuelle Seite: HomeSex und GenussErogene ZonenHände und Füße

Hände und Füße stimulieren

Hände und Füße – erogene Zonen?

Erogene Zone FußOb man es glaubt oder nicht: Hände und Füße sind für viele Menschen erogene Zonen. Das bedeutet, dass sie durch das Stimulieren der Hände und Füße in eine sexuelle Erregung gelangen können. Dafür kann man die Hände und Füße entweder besonders sanft streicheln oder dafür Hilfsmittel wie Federn und Ähnliches verwenden. Auch, wenn diese erogenen Zonen nicht genutzt werden sollen, um den anderen in Stimmung zu bringen, können solche Zuwendungen sehr angenehm sein. Eine Hand- oder Fußmassage wirkt Wunder, nicht umsonst gibt es in der chinesischen Medizin die Hand- und Fußreflexzonen Massage. Nach dieser Auffassung sind viele bestimmte Punkte auf Händen und Füßen direkt mit dem restlichen Körper und auch den inneren Organen verbunden. Massiert man also Hände und Füße, sorgt man nicht nur für Verzückung beim Partner, sondern tut auch gleich etwas für die Gesundheit.


Hände und Füße massieren

Wer Hände und Füße massieren möchte, der kann sich dafür ein paar Tipps und Tricks zu Herzen nehmen. Zunächst sollte man nicht mit Gewalt an die Sache herangehen, denn Hände und Füße sind sehr empfindlich. Nicht umsonst gelten die Fußsohlen als empfindlichster Ort, was das Kitzeln angeht. Man nutzt für die Massage am besten den Daumen beider Hände und massiert in kleinen Kreisbewegungen. Man beginnt in der Hand- und Fußinnenfläche und arbeitet sich langsam bis in die Finger bzw. Zehen vor. An diesen kann man dann leicht ziehen und sie dehnen und evenutelle Knötchen oder Verhärtungen sanft bearbeiten. Nach dem erfolgreichen Massieren von Händen und Füßen sollte der Partner nun voll und ganz entspannt sein – die ideale Voraussetzung für ein kleines „Nachspiel“...


Hände und Füße für das Vorspiel nutzen

Wenn man die Hände und Füße des Partners für das Vorspiel nutzen will, gibt es ein paar kleine Tipps, die beide Geschlechter sicherlich in Erregung versetzen. Die erogenen Zonen reagieren oft schon auf sanfte Berührung, man kann es also mal mit dem Streicheln versuchen, bei dem man nur die Fingerspitze benutzt und die Haut nur sehr leicht berührt. Vorsicht jedoch bei den Füßen: Das kann schnell zu ungewollten Lachausbrüchen des Partners führen! Auch das Küssen und Verwöhnen mit der Zunge kann sich sowohl an Händen als auch an Füßen sehr prickelnd anfühlen, ebenso wie das Saugen und Lecken an den Fingern oder Zehen. Wie weit man dabei gehen will, ist natürlich jedem selbst überlassen. Wenn Hände und Füße keine erogene Zone des Partners sind, wird man das schnell herausfinden – dann sind solche Liebkosungen für ihn wahrscheinlich eher unangenehm.

Erfahren Sie auch mehr über:

 

 

Banner Tee für Liebende

Joomla templates by Joomlashine

Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere